0_413_ErfurterKreuz_TITEL.png

Siedlungsflächenkonzeption Erfurter Kreuz

Die „Siedlungsflächenkonzeption Erfurter Kreuz“ wird im Zeitraum 2022/24 im Auftrag der Landkreise Gotha und Ilm-Kreis sowie der Stadt Erfurt unter Mitwirkung der Regionalen Planungsstelle Mittelthüringen erarbeitet. Sie befasst sich mit den Oberthemen Einwohner-, Arbeitsmarkt- und Wohnentwicklung im Zusammenhang mit der bereits vorhandenen und zukünftig zu erwartenden Ansiedlungsdynamik durch die Industrie- und Gewerbegroßfläche am Erfurter Kreuz.


Bei der Bearbeitung stehen vor allem folgende Kernfragen im Mittelpunkt: Wie funktioniert der Raum? Was passiert im regionalen Wohnungs- und Arbeitsmarkt? Wie wird sich die Erweiterung des Erfurter Kreuzes auf Wohnungsmarkt und Raumentwicklung auswirken? Wie lassen sich die Prozesse steuern?

Über verschiedene Abstimmungs- und Arbeitsformate wirken Vertreterinnen und Vertreter der Kommunalpolitik und -verwaltung, Wirtschaft, Verkehrsverbände und Wohnungswirtschaft mit. Zentral ist dabei das für dieses Projekt eingerichtete „Partizipative Gremium“, das als Impulsgeber und Rückkopplungsinstanz eng eingebunden ist.


Aufgrund der aktuellen Arbeitsmarktsituation muss der Großteil der neuen Arbeitsplätze von zuziehenden Menschen besetzt werden. Diese Menschen benötigen adäquaten Wohnraum. Diese zusätzliche Wohnungsnachfrage trifft aber insbesondere in Erfurt auf einen angespannten Wohnungsmarkt. Auch in mehreren anderen Städten und Gemeinden der Region gibt es kaum noch Leerstände. Es muss also neuer Wohnraum geschaffen werden, sowohl durch Entwicklung der Innenbereiche der Gemeinden als auch durch Neuausweisung von Siedlungsflächen.

5_GIF.gif
3_Grafik Akteure.jpg

Leerstehende Produktionsstätte

Mit der Siedlungsflächenkonzeption wurde untersucht, welches Wohnungsangebot und welche Städte und Gemeinden die Nachfrager bevorzugen. Dazu wurden Wohnungsmarkttypen gebildet, die einen ersten analytischen Ansatz und eine Grundlage für Strategieüberlegungen bieten. Des Weiteren wurde die vorhandene Raumstruktur (Siedlungen, Verkehr, Versorgung etc.) untersucht und auf Grundlage gemeinsamer Grundsätze räumlicher Entwicklung ein räumliches Leitbild für die Region Erfurter Kreuz entwickelt. Mit dem Leitbild wird deutlich, welche Stadt oder Gemeinde welchen Beitrag zur Entwicklung der Region Erfurter Kreuz leisten kann und will.

Insgesamt enthält die Siedlungsflächenkonzeption Einschätzungen zu möglichen zukünftigen Entwicklungen des Erfurter Kreuzes und deren Folgen für die Wohnungsmärkte der Region. Letztendlich werden damit Möglichkeiten, Zukunft zu gestalten, aufgezeigt. Für die Umsetzung müssen nun durch die einzelnen Gebietskörperschaften jeweils mit formalen Planungen die Voraussetzungen geschaffen werden.

4_1_Beteiligung.jpg
4_2_Beteiligung.jpg

Auftraggeber:

Landkreis Gotha, Ilm-Kreis, Stadt Erfurt

Partner:

TIMOUROU Wohn- und Stadtraumkonzepte

Zeitraum:

2022 – 2024