411_DD-Laubegast_TITEL.png

Dresden-Laubegast

Beteiligungsprozess Leben mit dem Fluss 2021/2022

Das Hochwasser der Elbe und ihrer Nebenflüsse offenbarte im August 2002 die große Empfindlichkeit der Landeshauptstadt Dresden und die besondere Verletzlichkeit des Stadtteils Laubegast. Im Vorfeld der Planungen zum Schutz vor Hochwasser der Elbe führte die Landeshauptstadt Dresden 2010/2011 unter dem Titel „Leben mit dem Fluss“ in Laubegast einen ergebnisoffenen Beteiligungsprozess durch.

 

Im Ergebnis des Beteiligungsprozesses wurden Positionen und Empfehlungen zusammengefasst sowie Prüf- und Untersuchungsaufträge an die Stadtverwaltung formuliert. Zum Gebietsschutz am Altelbarm wurden bald die Planungen aufgenommen. Sich verändernde Rahmenbedingungen als Folge des Elbe-Hochwassers 2013 verzögerten gleichwohl die Planungsfortschritte für den Hochwasserschutz an der Stromelbe.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit wurde im Jahr 2021 vor dem Hintergrund der Aktualisierung der Hochwasserrisikomanagementplanung an der Elbe wieder aufgenommen. Dabei sollte erörtert werden, inwieweit die seinerzeit formulierten Prüf- und Untersuchungsaufträge bereits umgesetzt wurden. Zudem galt es, die bereits 2012 formulierte Aufgabenstellung zu Grundlagenuntersuchungen zum Hochwasserschutz Laubegast zu aktualisieren.

 

Im Zeitraum zwischen November 2021 und Juni 2022 wurden daher fünf öffentliche Foren zum Gebietsschutz in Laubegast und im linkselbischen Dresdener Osten durch die Langeshauptstadt Dresden veranstaltet. Die Foren wurden vor dem Hintergrund des dynamischen Infektionsgeschehens mit dem Coronavirus überwiegend live im Internetauftritt der Landeshauptstadt Dresden übertragen.

411_DD-Laubegast_2.png
411_DD-Laubegast_1.png
411_DD-Laubegast_3.png

Am 25. November 2021 startete der Beteiligungsprozess mit einem Auftaktforum aus dem Plenarsaal des Rathauses. Fachleute des Umweltamtes und der Landestalsperrenverwaltung erläuterten ihre Perspektiven zur gesamten Bandbreite der Hochwasservorsorge im linkselbischen Dresdner Osten. Daran schlossen sich drei weitere Foren mit den Schwerpunkten Hochwasserabwehr und Evakuierung (3.02.2022), Hochwasserrisikomanagement (10.03.2022) sowie zum in Planung befindlichen Projekt „Blaues Band Geberbach“ (17.03.2022) an. Interessierte konnten während der Veranstaltung ihre Fragen und Positionen per Text- und Sprachnachricht einbringen. Diese wurden in Rückfragerunden aufgegriffen und erörtert.

Ein zentraler Bestandteil des Beteiligungsprozesses 2021/2022 bildete die Aktualisierung der bereits 2012 erstellten Aufgabenstellung für Grundlagenuntersuchungen zum Hochwasserschutz Laubegast. Hierzu waren erneut Bürgerinnen und Bürger zur Mitwirkung an der Präzisierung der weiterentwickelten Leistungsbeschreibung aufgerufen.

 

Das Büro für urbane Projekte war mit der Vorbereitung und Moderation der Foren sowie der Begleitung der Arbeitsgruppentreffen betraut. Die Ergebnisse des Prozesses wurden in einer Dokumentation festgehalten. Mehr Informationen zum Beteiligungsprozess und zum Gebietsschutz in Laubegast sind verfügbar auf dresden.de/leben-mit-dem-fluss.

Auftraggeber:

Landeshauptstadt Dresden

Zeitraum:

2021–2022

Ähnliche Projekte

#

Leben mit dem Fluss

Beteiligungsprozess Dresden-Laubegast

Nächste Projekte

#

Stadtraum Regensburg

Stadtraum gemeinsam gestalten

#

Stadtraum Neuer Markt

Rückkehr ins Zentrum der Stadt