0_Header.jpg

Entwicklungskonzeption Wohnen

Entwicklungskonzeption Wohnen Gera

Die Fortschreibung der 2002 erstmals erstellten Entwicklungskonzeption Gera (EKW) dient als Strategiekonzept und Fördergrundlage und gibt dabei die Entwicklungsrichtungen für den Städtebau und die Wohnungsmarktentwicklung in der Stadt vor. Sie liefert Argumente für gesamtstädtische Planungen, wie den FNP, und ist gleichzeitig Grundlage und Wegweiser für teilräumige Konzeptionen, wie stadtteil- und quartiersbezogene Rahmenpläne. Zugleich soll sie für die Akteure der Wohnungswirtschaft Planungssicherheit und Orientierung bei Investitionen in ihre Bestände geben.

 

Das Konzept betrachtet sowohl wohnungswirtschaftliche als auch städtebauliche und soziale Fragestellungen. Wenn möglich, wird auch auf Aufgaben und Strategien der Themen Klima und Energie eingegangen.

Hintergrund ist, dass es insgesamt um die Qualität der gesamtstädtischen sowie quartiersbezogenen Entwicklungen geht, um den Wohnungsmarkt Geras zu stabilisieren und zugleich die Lebensqualität zu sichern bzw. zu erhöhen.

1_Grafik 1140x840.jpg
5_GIF.gif

Die Strategien und Maßnahmen der EKW sind bewusst offener formuliert, denn die Vielfalt der Themen und die Kleinteiligkeit der geeigneten Strategien können nur vor Ort und gemeinsam mit den Akteuren konzipiert, abgestimmt und umgesetzt werden.

Die EKW ist also der Beginn eines Prozesses, der in weiteren kleinräumigen Konzepten fortgesetzt werden muss. Dafür liefert die EKW mit ihren übergeordneten Zielstellungen den Rahmen, benennt die Schwerpunkträume und zeigt insbesondere die Wechselwirkungen zwischen den Stadtgebieten auf.

Auftraggeber:

Stadt Gera

Partner:

TIMOUROU Wohn- und Stadtraumkonzepte

Zeitraum:

2019 – 2020